Brauspezialität mit Kirschen gebraut.

Als „Kirschbier“ dürfen wir es in Deutschland leider nicht bezeichnen, da Kirschsaft als Zutat gegen das deutsche Reinheitsgebot verstößt. Dafür ist es frei von all den anderen Zusatzstoffen, die mittlerweile von Großbrauereien den Bieren zugeführt werden und dann trotzdem noch als nach dem Reinheitsgebot bezeichnet werden dürfen.

Gebraut mit Wasser, 3 verschiedenen Malzen,  4 verschiedenen aromatischen Hopfensorten, Sauerkirschmuttersaft aus Witzenhäuser Kirschen und mit einer besonderen Hefe obergärig vergoren, ist es durch die Vergärung des Zuckers aus der Sauerkirsche (ca. 9%) nicht so süß, wie einige belgische Kirschbiere. Es besitzt einen erfrischenden Geschmack mit Noten von Vanille, Zitrusfrüchten und Beerenobst; der fruchtige Charakter wird dabei noch durch die Kirschen unterstützt. Durch den Brauvorgang hat es eine angenehme Kohlensäure und die Kirschnote ist wunderbar im Bier verankert, da es kein einfaches Biermischgetränk ist. Endlich eine Brauspezialität als Antwort auf Cider & Co.

Alkoholgehalt 4,5 % vol. bei Stammwürze von 11,5% und 18 Bitterstoffeinheiten (IBU).